Geistliche

Prediger pro Pellets

Das Deutsche Pelletinstitut begrüßt zwei Geistliche unter seinen Pelletbotschaftern

27.08.2013 Das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) freut sich, nun auch zwei Geistliche unter seinen Pelletbotschaftern begrüßen zu dürfen – stellvertretend für alle kirchlichen Einrichtungen, die durch klimaneutrales Heizen mit Pellets zum Erhalt unserer Schöpfung beitragen.
© edward beierle/Deutsches Pelletinstitut

Kornelia Stysch ist Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde der Friedenskirche Reudern in Nürtingen (Landkreis Esslingen) in Baden-Württemberg. Die kleinen Holzpresslinge sind für sie „ein Segen“, denn „Pellets sind eine lokale Energiequelle, die unsere Schöpfung schützen“, so Pfarrerin Stysch.

Ihr katholischer Kollege Monsignore Gottfried Fellner, seines Zeichens Wallfahrtspfarrer der weltbekannten und als UNESCO-Weltkulturerbe gelisteten Wieskirche im bayerischen Steingaden (Landkreis Weilheim-Schongau), setzt ebenfalls auf eine Pelletheizanlage. „Ein Geschenk des Himmels“, sieht der Monsigniore in den kleinen Energieriesen. „Pellets heizen das Pfarrhaus und den Pilgersaal des Weltkulturerbes Wieskirche.“ Und das versorgungssicher, CO2-neutral und preisgünstig. 

Seiteninformation

Alle hier hinzugefügten Informationen werden für SEO und beim Posten in sozialen Medien verwendet.

  • Format:Pelletbotschafter
  • Seite:DEPI
    Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.